Brandenburg | Maskenmann-Prozess

Update im Fall des ‚Maskenmanns‘ [15.05., 07.12]

15. Mai 2014 | Von | Kategorie: BRANDENBURG

„An der Grenze zur Verfolgung Unschuldiger.“
So stuft Prof. Heger, Rechtsgelehrter an der Humboldt-Universität das Verhalten der Polizeiführung im Falle des ‚Maskenmanns‘ ein.

Der Grund?! Die Frankfurter Führung der Sonderkommission hatte eine Gutachterin mit einer Fallanalyse beauftragt, die jedoch erst „sehr spät“ den Weg in die Ermittlungsakte fand. Die Gutachterin, der die Aussage im Prozess noch bevorsteht, kann derzeit daher „lediglich bestätigen, dass ich Zweifel und Widersprüche dargestellt habe“. Eine entsprechende Aussage „würde eine potenzielle Verurteilung des derzeitigen Angeklagten gefährden“.

War sie deshalb nicht gewünscht? Sollte dieses Gutachten unterdrückt werden?! Diese Fragen wirft die RBB-Fernsehsendung Klartext auf, die am 14.5. ausgestrahlt wurde. Und geht der ungewöhnlichen persönlichen ‚Betreuung‘ nach, die das Entführungsopfer durch den Polizeipräsidenten erfuhr.

Siehe auch ‚Der Fall des ‚Maskenmanns‘ – Wie ein Staatsanwalt den Glauben an den Rechtsstaat aufs Spiel setzt‘, 08.05.2014, Polygon-Blog

Schreibe einen Kommentar