Beiträge zum Stichwort ‘ Inpol-Neu-Neu ’

Akteure | IPCC und Konsorten

Das IPCC und seine Form der Public-Private Partnerschaft

13. Februar 2014 | Von

Das IPCC hatte schon nach kurzer Zeit ein ganzes Bündel von IT-Produkten und -Projekten zu betreuen. Was gewisse Schwierigkeiten aufwarf, braucht man dafür doch ausreichend Personal und die Möglichkeit zur Vergabe von Aufträgen. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie die vom IPCC praktizierte Methode der Public-Private Partnership aussah, die dieses Problem lösen sollte – und was Rechnungshof und Innenausschuss davon hielten …



Akteure | IPCC und Konsorten

Das IPCC – marktbeherrschend, aber weitgehend unbekannt

12. Februar 2014 | Von

Der Markt für polizeiliche IT-Systeme und -Projekte in der Bundesrepublik hat (konservativ geschätzt) ein Volumen von rund 100 Mio Euro pro Jahr.
In diesem Markt gibt es einen Player von marktbeherrschender Stellung, der erheblichen Einfluss auf die Entwicklung und weitere Ausrichtung von IT-Projekten des Bundes und der Länder hatte und noch immer hat. Einen Player, der faktisch dafür gesorgt hat, dass ein offener Markt und Wettbewerb in den genannten Marktsegmenten nicht mehr existiert. Und ein Player, den kaum jemand kennt in der Öffentlichkeit.
Die Rede ist vom „IPCC“, dem Inpol-Polas Competence Center.



Akteure | BMI und untergeordnete Behörden || IT-Systeme Inpol-Neu, Inpol-Fall und PIAV

Ein eigener Fall: Inpol-Fall

1. Oktober 2013 | Von

Mit PIAV setzen Bund und Länder völlig neu auf – auf der grünen Wiese. Eine grobe Kostenschätzung dafür spricht von 62 Millionen Euro.
Eine mögliche Alternative dazu, die Verbesserung des vorhandenen Systems Inpol-Fall, ist gar nicht ernsthaft in Betracht gezogen worden. Wir werfen einen Blick auf die Hintergründe und die möglichen Folgen …



Empfehlungen der Bund-Länder-Kommission Rechtsextremismus

Lernerfahrungen?!

24. Mai 2013 | Von

Der Vorwurf eklatanter Ermittlungspannen und Mängel bei der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden taucht im Falle „NSU“ nicht zum ersten Mal auf. Vor 35 Jahren lieferte die „Schleyer-Entführung“ den Anlass für den Höcherl-Bericht, der eine Reihe von Empfehlungen aussprach für die Verbesserung der Zusammenarbeit der Behörden und die Optimierung des gegenseitigen Informationsaustauschs. Dies war unter anderem auch Anstoß zur Fortentwicklung und Neukonzipierung des polizeilichen Informationssystems Inpol.